Lacanche - Kochstationen mit Geschichte

Begeben Sie sich mit uns auf eine Reise...

Grand Crus im Burgund

...durch das burgundische Weinland, entlang der legendären Grand Cru mit den malerischen Dörfchen und den geschwungenen Hängen, wo namenhafte Reben die köstlichsten Weine produzieren. Machen Sie mit uns einen Abstecher in das Dörfchen Lacanche, eingebettet zwischen Côte-d’Or und Côte de Beaune.

Passend zu der geschichtsträchtigen Region mit seinen Weinen, französischen Spezialitäten wie dem Bresse Gaulois Huhn, werden in Lacanche in traditioneller Handarbeit edle Kochstationen gefertigt.

Seit dem Mittelalter spielt die Metallverarbeitung eine prägende Rolle in dem Dorf. Denn schon damals wurde das in großen Mengen vorhandene Eisenerz der Region mit Hilfe der verfügbaren Wasserkraft abgebaut. So liegt es auch nahe, dass an diesem Standort eine Eisenhütte und anschließend ein Tiefofen errichtet wurden. Dies ermöglichte zunächst die Herstellung einfacher Gegenstände aus Gusseisen in kleinen Stückzahlen. Durch die Entwicklung neuer Maschinen und Fertigungsverfahren, ergab sich die Möglichkeit weitere Gegenstände und Utensilien im Nachgussverfahren herzustellen.

Lacanche im 19. Jahrhundert
Historische Einblicke in die Eisenhütte im späten 19. Jahrhundert

Das Sortiment umfasste nun unter anderem Töpfe, Kochutensilien und Heizgeräte. Daraufhin folgten die ersten Kochgeräte die sogenannten Rèchaudes Potagers, wortwörtlich Gemüsewärmer. Anschließend die ersten Küchenherde für den privaten Haushalt und für die Gastronomie. Lacanche wurde zur ersten Produktionsstätte Frankreichs für derartige Geräte.

 

Lacanche Showroom und alte Fabrik

 

Auch jetzt noch spürt und sieht man die traditionelle Verarbeitung an jedem einzelnen Herd. Die farbige Stahlemaille wird mit dem Stahlblech des Ofens bei hoher Temperatur miteinander verschmolzen. Bis zu drei Schichten werden dabei immer wieder aufwendig aufgetragen und gebrannt. Das Ergebnis zeigt sich anschließend sehr eindrucksvoll – Oberflächen mit einer unvergleichlichen Intensität und Leuchtkraft. Zudem bietet die emaillierte Oberfläche noch einen weiteren Nutzen, denn sie ist besonders pflegeleicht und leicht zu reinigen.

Fertigung im eigenen WerkDetails bei der FormvollendungHandwerk mit Passion

Das jetzt modern ausgestattete Werk ist weltweit bekannt, für die in traditioneller Handarbeit gefertigten Kochstationen, die fast an Pianos erinnern. Jeder Auftrag wird individuell für den Kunden gefertigt, dabei sind durch die Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten des Zubehörs, der Farben und der Ausführungen, der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt.

Qualität kombiniert mit pfiffigen Features

Für Lacanche Herde werden ausschließlich edle, authentische und besonders haltbare Materialien verwendet – Stahl, Edelstahl, Gusseisen und Stahlemaille.

Gemeinsam mit den technischen Komponenten werden die Kochstationen zu nahezu unverwüstlichen Geräten mit einem eindrucksvollen Qualitätsanspruch.

Die Herde von Lacanche sind nicht nur wunderschön anzusehen, sondern entsprechen somit auch durch und durch den Standards professioneller Geräte und versetzten nicht nur Profi-, sondern auch Hobbyköche in die Lage, ihr Talent voll und ganz zu entfalten.

So sind die „Pianos“ von Lacanche nicht nur für anspruchsvolle Solopartien geeignet, sondern auch wie geschaffen für ein gemeinsames Orchester.

Lacanche Herde sind nicht nur durch die traditionelle Handwerkskunst mit der historischen Umgebung verbunden, auch die Namensgebung einzelner Serien von Lacanche macht die Verbundenheit zum Burgund deutlich. So ist es nicht verwunderlich, dass Herde von Lacanche Namen der Regionen tragen, wie der der Lacanche Beaune oder der Lacanche Volnay.

LACANCHE GOURMET-HERDE


Emaillierte und luxoriöse Landhausherde aus Frankreich

 

Savoir-vivre im kulinarischen Herzen Frankreichs

Spezialitäten aus dem Burgund

Die geschichtsträchtige Region ist somit eng miteinander verknüpft und harmoniert nicht nur in der Namensgebung sondern auch kulinarisch.

Genießen Sie einen fein frischen Savigny-Les Beaune des Winzers Nicolas Potel aus dem Burgund, der die Trauben komplett entrappt und nach einer Kaltmazeration im Beton spontan vergären lässt. Danach erfolgen die Malo und der Ausbau für über 18 Monate in zur Hälfte neuen und zur anderen Hälfte gebrauchten Barriques Fässern ohne Bâtonnage.

Seit dem Jahrgang 2014 setzt der Winzer nach der Entrappung eine optische Traubensortiermaschine zusätzlich zur strengen Lese direkt am Weinberg ein. Das verleiht dem Wein noch einmal ein Plus an Feinheit und Klarheit durch die Frucht, denn unreife und unkorrekte Beeren werden ausgesondert. Auch Stiele und Rappen oder anderer Beifang werden durch die strenge Qualitätskontrolle entfernt.

Besonders harmonisch zu dem ausgeglichenen, eleganten und mit feinem Tannin ausgestattetem Bouquet mit dem knackigen Rot im Glas passt ein perfekt zubereiteten Bresse Gauloise Huhn, natürlich stilecht auf einem klassischem Lacanche Volnay.

Diese besondere Rasse ist aufgrund seines Gefieders und den bläulich anmutenden Beine das Nationaltier Frankreichs und bei richtiger Zubereitung ein wahrer Gaumenschmaus.

Bereiten Sie es deshalb immer bei Zimmertemperatur zu und vermeiden Sie zu hohe Temperaturen, da das fettdurchwachsene Fleisch sonst zu fest wird. Garen Sie es sanft und lange, damit das innermuskuläre Fett das Muskelfleisch durchdringt. Gönnen Sie dem Bresse Gauloise, wie ein gutes Stück Rindfleisch, nach dem Garen Ruhe.

Das Nationaltier Frankreichs: Das Bresse Huhn

 

Poularde vom Bresse Gaulois mit Morcheln

Für unseren Rezeptvorschlag benötigen Sie:

Poularde Bresse Gaulois
  • 1 küchenfertiges Bresse Gauloise
  • 50 g getrocknete Morcheln
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Cognac
  • 3-4 EL Mehl
  • 1 Eigelb
  • ½ EL Butter
  • 250 ml Weißwein
  • 200 ml Geflügelfond
  • 500 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer

Die Morcheln im kalten Wasser einweichen. Das küchenfertige Bresse Gauloise in 8 Stücke teilen. Zwiebel schälen und fein hacken.

Butter in einem Bräter schmelzen und die Geflügelstücke kurz scharf anbraten, dünsten Sie die Zwiebeln mit an.

Flambieren Sie alles mit dem Cognac, fügen Sie anschließend das Mehl hinzu und gießen Sie es mit Weißwein und dem Geflügelfond auf. Bei geschlossenem Deckel ca. 50 Min. sanft köcheln lassen.

Anschließend vermischen Sie 100 ml von dem Morchelfond mit Sahne und geben die Mischung in den Bräter. Weitere 30 Min. bei niedriger Temperatur garen lassen.

Die abgetropften Morcheln zu dem Geflügel in den Bräter geben und weitere 10 Min. köcheln lassen.

Mischen Sie kurz vor dem Servieren das Eigelb mit etwas Sahne und nehmen Sie den Bräter vom Kochfeld. Das Eigelb-Sahne-Gemisch in den Topf geben. Nicht mehr kochen, nur ruhen lassen.

Perfekt zu diesem Gericht passen Salzkartoffeln oder ein gutes Baguette und natürlich ein Le Montrachet aus dem Burgund.

 

Merken

Merken

Wir sind ein Meisterbetrieb der Handwerkskammer Dortmund
100% Datensicherheit und sicheres Einkaufen durch SSL-Verschlüsselung
Showroom Landlord Living
Kontakt
Landlord Living
Haus Kentrop 5
Landlord Kuechen
D-59063 Hamm
ÖFFNUNGSZEITEN SHOWROOM
Nach Terminabstimmung

Unsere Zahlungsarten für Sie . Unkompliziert . Flexibel . 100% Gesichert

Zahlungsarten bei Landlord Living